Samstag, 27. Mai 2017

das Problem "trinken"

Was mir keine Probleme bereitet ist das Weglassen des Frühstücks. Das mache ich schon fast mein Leben lang und jetzt esse ich vielleicht mal eine Banane, das reicht mir. Ich habe morgens keinen Hunger, da ich am Vormittag locker drei Tassen Cappucino trinke und hier beginnt Problem Nr. 1:

Kaffee & Co. kann ich nur mit Zucker trinken und den habe ich massivst reduziert. Als mich mein Mann vor 17 Jahren kennenlernte, da nahm ich 5 Löffel Zucker in meinen Kaffee, heute ist es einer! Aber der Eine, der muß sein, auch wenn jeder TL einen Punkt kostet. Was auch ätzend ist ist die fettarme Milch. Also wenn ich mal wieder mehr Punkte essen darf, dann gehen die zu Gunsten der normalen Vollmilch!

Das zweite Problem ist das Trinken. Ich habe so gut wie nie Durst. Und wenn ich keinen Durst habe, dann trinke ich auch nicht. Ergo: ich trinke zu wenig.

So habe ich seit Monaten einen Trick: ich nehme mir eine Literflasche Wasser und mache mir da hinein den Saft einer ausgepressten Zitrone. Schmeckt besser und ist dazu auch noch gesund (aber leider kein echter Garant dafür, daß man locker mehr trinkt, Quälkram ist es trotzdem für mich).


Aber ohne ausreichend zu trinken keine Abnahme!

Kommentare:

  1. Liebe Nana,
    das ging ja schnell mit dem dsmw-blog ;-) Zitronensaft ins Wasser ist ein guter Tipp! Ich mag gern auch Gurkenscheiben oder Minzeblätter, halt immer mal was anderes. Was mir auch total hilft, ausreichend zu trinken, ist folgendes: Ein großes Glas gefüllt an einem häufig frequentierten Platz stellen. Wichtig ist dabei, auch jedes Mal zu trinken und sobald das Glas leer ist unbedingt auch wieder füllen. So kann frau schnell mal einzweiviele Schlucke nehmen.... 1Liter finde ich schon sehr wenig, Du kannst das sicher trainieren...
    Einen schönen Abend und bis bald, Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem einen Liter ist ja nicht das einzige, ich trinke abends noch 300 ml Tee und tagsüber Kaffee, welches bis zu vier Tassen zählt, danach nicht mehr. Ich vermute, ich komme so auf 1,8 Liter. Ist auch zu wenig, ich weiß, aber ich bin schon froh, daß ich diesen einen Liter schaffe. Das mit dem Glas mache ich mal, an meiner NäMa steht immer das Wasser, aber ein Liter sieht so viel aus!!!! Aber Glas und Quilts... nee, das geht nicht gut.

      Nana

      Löschen
  2. Ich mache es auch so, es steht immer ein gefülltes Wasserglas bereit. Sonst vergesse ich das Trinken. Meine Ernährungsberaterin riet mir, vor der Mahlzeit ein Glas Wasser zu trinken, als zusätzliche Füllung.
    LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich auch eine Methode. Ich machte das mal und merkte schnell, daß ich viel weniger aß, aber dafür hatte ich nach ganz kurzer Zeit wieder Hunger.

      Nana

      Löschen
  3. Liebe Nana, halte Dir vor Augen das Flüssigkeit die ganzen Nährstoffe viel besser aufspaltet für den Körper, trink ein Glas nach dem Essen, dann kannst Du genügend zuvor essen und das Getränk als Abschluss der Mahlzeit setzen. Außerdem immer trinkbares in Reichweite. Ich hab so Literkaraffen mit Deckel, ob Du nun Wasser trinkst oder Tee, gerade jetzt im Sommer vielleicht noch Eiswürfel dazu mit jedem Schluck eleminierst Du zusätzliche Grämmchen Körperfett!Sieh es wie beim Binding annähen: Mit jedem winzigen Stich näherst Du Dich Deinem Ziel!...sagt die größte Trinkmuffelin vor dem Herrn ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danach trinken... hä, wieso bin ich eigentlich nicht selbst darauf gekommen?????

      Nana, die das mit dem Binding prima kapiert!

      Löschen
  4. Hier schau ich gern auch öfter vorbei. Prima Idee.
    Das Problem mit dem Trinken hab ich auch schon mein Leben lang. Ich trinke auch viel zu wenig. Durch die Schwangerschaften habe ich gelernt mehr Flüssigkeit zu mir zu nehmen, aber ich komme eigentlich nie über 2 Liter, eher 1,5.
    Ich hab mir auch eine Flasche zurecht gemacht, die ich jeden Tag zweimal leeren will.
    Wir bleiben einfach dran.

    AntwortenLöschen
  5. Wasser mit Geschmack finde ich eine feine Idee! Mit Gurke oder Minze klingt spannend. Muss ich mal probieren, vielleicht schmeckt dann unser Leitungswasser nicht so blöd. In Berlin habe ich so gerne Leitungswasser getrunken, im Dahmeland hat es einen total doofen Nachgeschmack. Ansonsten habe ich eher das Problem, dass ich gar nicht soviel trinken kann wie ich Durst habe.
    Herzliche Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen